Brief einer von den Praxisschließungen in Mecklenburg-Vorpommern betroffenen Kollegin

In einer Pressemitteilung hat die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern gestern folgenden Passus geschrieben:

„Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Fußpflege, Logopäden, Nagelstudios, Sonnenstudios, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe sind ab heute 20.00 Uhr geschlossen. “

Damit hat die Landesregierung bei vielen Kolleginnen und Kollegen für Bestürzung und deutlichen Unmut gesorgt.

Eine betroffene Kollegin hat die Gründe dafür treffend benannt und ihr Schreiben hier zu Verfügung gestellt, falls Sie ebenfalls reagieren möchten.

Auch LOGO Deutschland reagiert auf die Pressemitteilung und die inzwischen veröffentliche Rechtsverordnung. Mitglieder aus Mecklenburg-Vorpommern erhalten das Schreiben zur Information per Newsletter.

 

 

 

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.