Diethild Remmert in Berlin

Am Donnerstag, den 1.6.2017, besuchte Diethild Remmert die Gesundheitspolitiker Birgit Wöllert (Linke) und Roy Kühne (CDU). Sie informierte über die Ideen von LOGO Deutschland zur Umsetzung der Modellvorhaben zur Blankoverordnung. In dem Zuge konnte die erste Vorsitzende auch über die Erfahrungen mit den Vertragsverhandlungen nach der Abkopplung von der Grundlohnsummenanbindung berichten. Die ersten Ergebnisse sind passabel, aber noch deutlich nicht ausreichend. Die Abkopplung von der Grundlohnsumme muss unbedingt über die bisher festgelegten drei Jahre hinaus fortgeführt werden!

Im Gesprächstermin mit Dr. Sybille Steiner, Dezernentin im Geschäftsbereich Veranlasste Leistungen, und Abteilungsleiter Julius Lehmann von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ging es um die im HHVG vorgesehenen Modellprojekte zur Blankoverordnung. Die Vertreter der KBV bemängelten, dass die Ärzte nicht einbezogen worden sind und gehen davon aus, dass nun die Situation entsteht, dass Ärzte an die Heilmittel-Richtlinie gebunden sind, während Therapeutinnen im Rahmen des Modellprojektes nicht daran gebunden sind.
Gesprochen wurde auch über den Austausch zwischen Therapeutinnen und Ärzten. Nähere Informationen folgen.

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.