„Sofortprogramm Therapieberufe“ zur Stärkung der Versorgung vor Ort

LOGO Deutschland freut sich über die klaren Worte von Dr. Roy Kühne, MdB. Das Gutachten LOTSE (Logopädische Therapie und Selbständigkeit), welches die berufliche und ökonomische Situation der Selbstständigen in der Logopädie darstellt, zeigt, dass auch 2019 eine versorgungsrelevante Einzelpraxis fast 20.000 € weniger erwirtschaftet als eine leitende Angestellte nach TvöD verdient. Eine Kompensation ist nur durch Mehrarbeit von mehr als 10 Stunden je Woche möglich. Ein unhaltbarer Zustand!

Praxisinhaberinnen, die Angestellte beschäftigen, würden ihren Angestellten gerne einen deutlich besseren Lohn, wie von Dr. Kühne vorgeschlagen (Sofortprogramm Therapieberufe), zahlen. Diese Möglichkeit besteht derzeit aber ebensowenig wie die ausreichende Finanzierung der eigenen Selbständigkeit.

Dr. Roy Kühne, MdB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.