LOGO-Deutschland-Mitglied Madlon Döll-Mahler und Christiane Sautter-Müller trafen die Bundestagsabgeordnete Martina Stamm-Fibich

Im August trafen LOGO Deutschland Mitglied Madlon Döll-Mahler und Christiane Sautter-Müller die Bundestagsabgeordnete Martina Stamm-Fibich in ihrem Erlanger Büro. Thema der Unterredung war die die prekäre Lage der logopädischen Praxen und ein dringender Appell an die Politik, die Heilmittelerbringer weiter zu unterstützen.

„Wir brauchen sowohl ein HHVG 2 als auch ein Sofortprogramm“, erklärte Vorstandsmitglied Sautter-Müller, wenn auch zukünftig die ambulante Versorgung der Patienten sichergestellt werden solle. Dass es derzeit längere Wartzeiten auf Therapieplätze in logopädischen Praxen gibt, kennt Frau Stamm-Fibich aus eigener Erfahrung. „Ich weiß, wie wichtig Ihr Beruf für die Gesunderhaltung nicht nur von Kindern und älteren Menschen, sondern auch für berufliche Vielsprecher ist“, erklärt die SPD-Politikerin. Beeindruckt zeigt sie sich auch von den Zahlen, Daten und Fakten, die ihr im Gutachten „LoTSe“ präsentiert wurden.

Auch das Thema „Altersarmut“  und die Probleme bei der Nachfolgeregelung wurden von Madlon Döll- Mahler, die in naher Zukunft in Rente gehen wird, eindrucksvoll dargestellt.

 

Madlon Döll-Mahler und Christiane Sautter-Müller bei Martina Stamm-Fibich

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.

on