Neue Preise für den vdek sowie die Landwirtschaftlichen Krankenkassen zum 01.01.2015

Bundesweit gelten sowohl für die Ersatzkassen als auch für die Landwirtschaftlichen Krankenkassen neue Vergütungsvereinbarungen für logopädische Leistungen zum 01.01.2015.

Die Vergütung bei den Landwirtschaftlichen Krankenkassen steigt linear um die Grundlohnsumme von 2,53 %, mit Ausnahme der Befunderhebungsposition. Diese macht einen Sprung von 70,- € auf 75,- €. Die für 2014 von Christiane Sautter-Müller mit verhandelte Aufwandspauschale für die Behandlung von Inklusionskindern in Einrichtungen wird auch in 2015 als Pilotprojekt fortgeführt.

Die neuen Preise gelten für alle Leistungen, die ab dem 01.01.2015 erbracht werden, bei der Abrechnung muss also gesplittet werden. Achtung: sollten Sie aus Versehen in der Januarabrechnung die neuen Preise noch nicht abrechnen, so dürfen diese nicht nachgefordert werden.

Unter folgendem Link steht die neue Preisvereinbarung zum Download bereit:

http://www.svlfg.de/61-partner/part02/part02_01/part0201_02/part0201_02_02/01_dba_dbl_dbs_2015.pdf

Ebenfalls linear um die Grundlohnsumme von 2,53 % steigen die Preise bei den Ersatzkassen. Hier kann die höhere Vergütung abgerechnet werden, wenn mindestens eine Behandlung ab dem 01.01.2015 stattgefunden hat. Die neue Preisvereinbarung finden Sie hier:

http://www.vdek.com/vertragspartner/heilmittel/rahmenvertrag/_jcr_content/par/download_9/file.res/Preisliste_2015_UF.pdf

Die neuen Vergütungsvereinbarungen gelten dabei für alle Logopäden und Sprachtherapeuten, die eine Kassenzulassung bei vdek und LKK haben und daher die entsprechende Verpflichtungserklärung, die Rahmenverträge und Vergütungsvereinbarungen anzuerkennen, unterzeichnet haben. Den Wortlaut der Anerkenntniserklärung finden Sie hier:

http://www.vdek.com/vertragspartner/heilmittel/rahmenvertrag/_jcr_content/par/download_9/file.res/Preisliste_2015_UF.pdf

„Wenn man die Vergütungslisten analysiert, stellt man fest, dass die 2er Gruppen preislich gesehen sehr attraktiv gestaltet sind. Hier kann man therapeutischen Nutzen durch gruppendynamische Effekte gut mit einer wirtschaftlicheren Praxisführung vereinbaren.“ meint Christiane Sautter-Müller. „Mein guter Vorsatz für 2015: In meiner Praxis werden wir das Gruppenangebot kontinuierlich ausbauen und das auch den Ärzten kommunizieren. Diese freuen sich über Budgeteinsparungen und können mehr Patienten trotz knapper Richtgrößen versorgen.“

„Es ist wichtig, die verschiedenen Abrechnungsregelungen am Jahreswechsel zu beachten, ansonsten kann man einiges an Geld verlieren“, ergänzt Logo Deutschland Vorstandsmitglied Rebecca Göbel und bittet die Mitglieder, alle Möglichkeiten zu nutzen. „Es sollte für die Ersatzkassen beschämend sein, dass ihre Preise weiter etwa 10 % unter der Vergütung liegen, die die LKK ebenfalls bundesweit bezahlt- und das obwohl für 2015 ein Zusatzbeitrag von 0,8 % (TK) bis 0,9 % (DAK, KKH, Barmer-GEK) von den Versicherten erhoben wird.“

CSM

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.