Neue Zulassungsempfehlung nach §124 Abs. 4 SGB V tritt ab 01.08.2018 in Kraft

Zum 01. August 2018 treten neue Zulassungsempfehlungen im Bereich der Sprach-, Sprech- und Stimmtherapie in Kraft. Bei Neuzulassungen ist es wichtig, diese Anforderungen zu erfüllen.

Die Anwesenheit wurde mit einer Öffnungszeit von 30 Stunden für GKV – Patienten festgesetzt. Eine fachliche Leitung muss 30 Stunden zur Verfügung stehen.

In den Rahmenempfehlungen heißt es wie folgt:

„Die Tätigkeit als fachliche Leitung kann nur dann übernommen werden, wenn diese zeitlich die übrige Erwerbstätigkeit übersteigt. Hiervon kann ausgegangen werden, wenn die Tätigkeit eine regelmäßige Wochenarbeitszeit von mindestens 30 Stunden umfasst.

Aus der Einbindung der Leistungserbringer von Heilmitteln in den Sicherstellungsauftrag der Krankenkassen (§ 2 Abs. 2 SGB V) ergibt sich, dass eine Zulassung nur erteilt werden kann, wenn die Heilmittelpraxis maßgeblich für die Heilmittelversorgung der GKV-Versicherten zur Verfügung steht. Die Maßgeblichkeit ist gegeben, wenn die Heilmittelpraxis für mindestens 30 Stunden je Woche für anspruchs- berechtigte GKV-Versicherte geöffnet ist. Hiervon ausgenommen sind temporäre Abwesenheiten während der Öffnungszeiten aufgrund der Durchführung von ärztlich verordneten Hausbesuchen und der Erbringung von Leistungen in Einrichtungen nach § 11 Abs.2 HM-RL.“
(Anmerkung: Therapien in Ganztagseinrichtungen für I-Kinder)

Neue ist auch folgende Formulierung:
„Die Öffnungszeiten sind den zulassenden Stellen bei der Zulassung mitzuteilen so- wie in geeigneter Weise zu veröffentlichen (z.B. Hinweis an den Praxisräumen, Ansage auf dem Anrufbeantworter, Hinweis im Internetauftritt). Ferner sind Reduzierungen der Öffnungszeiten unter 30 Stunden je Woche den zulassenden Stellen unverzüglich mitzuteilen.“

Eine „tätigkeitsfremde“ Arbeit, wie zum Beispiel privat finanzierte LRS-Therapie, erfordert nun keine räumliche Abtrennung von der Praxis mehr. Im Originaltext der neuen Rahmenempfehlungen heißt es wie folgt:

„Die Praxis muss öffentlich zugänglich, in sich abgeschlossen und von anderen Praxen sowie anderen Bereichen, die nicht auf die Abgabe von Leistungen aus den verschiedenen Tätigkeitsfeldern im Bereich der jeweiligen Heilmitteldisziplin (z. B. Prävention, Therapie, Rehabilitation) ausgerichtet sind, räumlich getrennt sein.“

 

Den gesamten Text finden Sie unter:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.