WAT-Gutachten: Ergebnisse Mitte Februar erwartet

Der Erhebungszeitraum der Wirtschaftlichkeitsanalyse ambulanter Therapiepraxen (WAT-Gutachten) ist abgeschlossen – nun müssen die zahlreichen Datensätze vom Institut für Gesundheitsökonomik (IfG) analysiert und ausgewertet werden. Voraussichtlich Mitte Februar werden die ersten Ergebnisse vorliegen.
Alle Praxisinhaber*innen, die sich am WAT-Gutachten beteiligt haben, haben damit einen wertvollen Beitrag zur Vorbereitung der anstehenden Vergütungsverhandlungen geleistet.

Dafür ein herzliches Dankeschön!

Die Ergebnisse werden helfen, die derzeitige Situation in den Therapiepraxen besser belegen zu können, um dann mit guten Argumenten in die ersten bundesweiten Vergütungsverhandlungen mit dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV-SV) zu treten. Beim WAT-Gutachten ging es insbesondere darum, Kosten, Umsätze und den Verwaltungsaufwand der Praxen abzufragen.
LOGO Deutschland und zehn weitere maßgebliche Berufsverbände der Heilmittelbranche haben gemeinsam das IFG mit der Durchführung des WAT-Gutachtens beauftragt. Es wurden Daten aus den Praxen der Ergotherapie, der Physiotherapie, der Podologie und der Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie erhoben.

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.