Logo Deutschland e.V.

 

Newsletter

07.08.2020

Mitgliederinformation SARS-CoV-2 (Corona) Nr. 61

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hier der Newsletter Nr. 61 zum Wochenende. 

WAT-Gutachten

Gestern haben wir das WAT-Gutachten auf der Homepage veröffentlicht – schauen Sie hier schonmal `rein. Den Gesamtaufwand, die eine Selbstständige leisten muss, wenn sie eine Therapie von 45 Minuten erbringt, hatten wir in LOTSE mit 76 Minuten (inkl. Therapie) beziffert und dem Hinweis versehen, dass manche Faktoren nicht sauber einbezogen werden konnten. WAT hat nun ergeben, dass im Schnitt 20 Minuten zur Vor- und Nachbereitung benötigt werden und 22 Minuten für administrative Tätigkeiten, so dass hier sogar 87 Minuten für eine Einheit von 45 Minuten benannt sind. Auch weitere Zahlen decken sich, obwohl wir bei LOTSE mit exemplarisch erhoben Daten gearbeitet haben. Wir können mit Stolz sagen, dass wir damals wirklich etwas geleistet und den Weg bereitet haben! Derzeit ist die Gutachten-Verantwortliche von LOGO Deutschland, Susanne Schneider gemeinsam mit der Vorsitzenden des dbs, Kathrin Schubert, dabei, die Zahlen auszuwerten und für eine Präsentation vorzubereiten. Wir bitten um Verständnis, dass wir jetzt aus verhandlungstaktischen Gründen keine Summen nennen.

Umfrage zu Risiken bestimmter vertraglicher Regelungen

Wir danken Ihnen sehr für Ihre schnelle Teilnahme, sodass Christiane Sautter-Müller und Dr. Bernd Friedrich in der Verhandlung in ihrer Haltung auf ein starkes Mitgliedervotum von etwa 90 % gestützt waren. Im Bereich Fachliche Leitung haben dennoch die anderen Verbände einen eigenen Entwurf vorgelegt. Im Bereich der Höchstlaufzeiten konnten wir uns gegenüber der gemeinsamen Haltung der Kassen und der anderen Verbände nicht durchsetzen. Aber noch ist der Vertrag nicht geschlossen; es fehlen noch die Anlage Zulassung, die Anlagen 3 zur Heilmittelrichtlinie und einzelne Details aus den Rahmenvertrag. Erst dann geht es an die Preisverhandlungen.

Kostenlose Online-Webinare von opta data

 

Wir weisen hier auf folgendes Webinar hin, auch wenn opta data kein Kooperationspartner ist (die Firma wollte Daten unserer Mitglieder), weil dies eventuell für Praxisinhaber*innen interessant sein könnte: Das Online-Seminar "Was passiert, wenn’s passiert? SOS, die Chefin ist krank!" findet statt am Mittwoch, 23. September 2020, 16-17 Uhr. Thema: Ausfall der Chefin, ob durch Krankheit, Unfall oder Tod – was ist zu tun? Vorsorge für den Ernstfall durch einen Notfallplan; grundlegende rechtliche Fragen zu Vollmachten und Verträgen; Checkliste für einen reibungslosen Ablauf bei Eintritt eines Notfalls sind die Themen. Anmeldung unter https://register.gotowebinar.com/register/194889943455684875

 

BFB-Sonderheft als E-Paper und Hilfen für Gründer*innen

Da wir uns als Mitglied im Bundesverband der Freien Berufe mit einem Artikel an dieser Sonderausgabe beteiligt haben und diese ausnahmsweise als E-Paper veröffentlicht wurde, stellen wir Ihnen dies zur Verfügung.

Zudem gibt es „Hilfen für Gründer und junge selbständige Freiberufler“. Der BFB-Geschäftsführer Dr. Peter Klotzki schreibt uns:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Corona-Krise trifft unter den Freiberuflern vor allem die Gründer und jungen Selbstständigen. Mehr als 80 Prozent der ab 2019 gegründeten selbstständigen Freiberufler-Einheiten gaben in der Corona-Sonderumfrage des BFB von Mitte Juni 2020 an, stark oder sehr stark belastet zu sein. Dieses Klima dürfte die ohnehin schon verhaltene Bereitschaft zur Selbstständigkeit weiter dämpfen. Der BFB adressiert diese Folgen der Corona-Krise ebenso in politischen Gesprächen wie im medialen Dialog und wird dieses Engagement fortsetzen.

In diesem Zusammenhang haben wir eine Übersicht zu Förder- und Hilfsmaßnahmen speziell für diese Zielgruppe zusammengestellt, die neben den seit März immer wieder aktualisierten Überblick tritt

hier lesen Sie weiter>>

Sie ist zur Übernahme in die Kommunikation und Kommunikationsplattformen aller Mitgliedsorganisationen gedacht und geeignet. Die Unterstützung für Gründer wie auch Nachfolger lebt vom Mitmachen und Mit-Teilen.“

 

Wiedereingliederungsplan nach 6 Wochen Krankheit geplant

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung veröffentlichte am 06.08. folgenden Hinweis: „Regelmäßige ärztliche Prüfung zur stufenweisen Wiedereingliederung

Vertragsärzte müssen bei jeder Feststellung einer Arbeitsunfähigkeit, die sechs Wochen oder länger dauert, eine stufenweise Wiedereingliederung prüfen. Diese neue Regelung geht auf einen Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zurück, der nun gilt. Mithilfe der stufenweisen Wiedereingliederung („Hamburger Modell“) sollen sich Beschäftigte schrittweise an ihr früheres Arbeitsleben gewöhnen. Dabei wird individuell geprüft und festgelegt, welche Steigerung der Arbeitszeit und Zunahme der Arbeitsbelastung möglich sind. Dies wird in einem Wiedereingliederungsplan festgehalten.“

Hier gibt es die ausführliche Information

 

Frühkindliche Sprachförderung und Sprachbildung in Baden-Württemberg

Wir erhielten folgende Mail der Baden-Württemberg Stiftung gGmbH, die wir gern an Interessierte unter Ihnen weitergeben:

„Auch in Zeiten der räumlichen Distanz möchten wir den Dialog mit Ihnen aufrechterhalten und einen Austausch verschiedener Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich frühkindliche Sprachförderung und Sprachbildung in Baden-Württemberg ermöglichen. Daher laden wir Sie herzlich zur virtuellen Veranstaltung „Sprachliche Bildung vernetzt – neue Wege zum Fachdialog“ am 01.10.2020 ein. Das Grußwort zur Tagung spricht Frau Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Im Fokus der Veranstaltung steht der Vortrag von Frau Prof. Dr. Karin Zimmer. Sie wird Einblicke in ihre aktuelle Forschungsarbeit zur Wirksamkeit von Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen geben und für einen interaktiven Austausch zur Verfügung stehen. Im Anschluss werden wir Ihnen gemeinsam mit Akteurinnen aus dem Projekt „Sprachentwicklung und Mehrsprachigkeit in Kinder- und Familienzentren stärken (SuMi-KiFaZ)“, die im Rahmen des Projekts entstandene Buchpublikation vorstellen. Die ersten 100 Anmeldungen können sich über ein Gratis-Exemplar der Buchpublikation freuen. Das genaue Programm der Veranstaltung ist dieser Einladung beigefügt. Wir laden Sie herzlich ein, am 01.10.2020 mit uns neue Wege zum Fachdialog zu gehen und die sprachliche Vernetzung im virtuellen Format weiter voranzutreiben. Über Ihre Teilnahme freuen wir uns sehr.

Bitte melden Sie sich über das Online-Anmeldeformular unter folgendem Link an:

Link

Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung, einige Tage vor der Veranstaltung versenden wir dann einen Link zur Veranstaltung sowie eine Anleitung zur Teilnahme.“

Das war es für heute. Sommerliche Grüße senden Ihnen

 

Michaela Brück, Diethild Remmert und Christiane Sautter-Müller

 

Symposium

Copyright © 2020 *All rights reserved.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Newsletter geistiges Eigentum von LOGO Deutschland e.V. ist und nicht an Dritte weitergeleitet werden darf.

Haben Sie Verbesserungsvorschläge?
info@logo-deutschland.de

 

Impressum