E

Logo Deutschland e.V.

 

Newsletter

13.05.2020

Mitgliederinformation SARS-CoV-2 (Corona) Nr. 40

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

unser Schreiben von gestern mit Dank und Kritik hat das Büro des Ministers erreicht – wir erhielten eine Lesebestätigung. Nun hoffen wir, dass auch eine Antwort kommt. Zu der dort enthaltenen Forderung einer Mindestauszahlungssumme für alle Praxen kamen aus zwei Bundestagbüros Fragen zum besseren Verständnis. Es freut uns, dass nach wie vor Interesse an unseren Themen besteht!

Rettungsschirm – Information der ARGEn

Auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaften der Heilmittelzulassung erhalten Sie alle Informationen zum Rettungsschirm. Ein verbindlicher Antrag steht erst ab 20.05.2020 zur Verfügung; die Berechnung der Ausgleichszahlung erfolgt nach der Rechtsverordnung vom 04.05.2020 und den Durchführungsbestimmungen des GKV-Spitzenverbandes. Diese müssen erst am Freitag, den 15.05. zur Verfügung stehen.

Wichtig: Die Ausgleichszahlungen werden ausschließlich auf die Bankverbindung erfolgen, die Sie bei der Arbeitsgemeinschaft Institutionskennzeichen (ARGE-IK) gemeldet haben.

Wenn Sie nicht sicher sind, welches Konto sie dort hinterlegt haben, fragen Sie nach. Sofern Sie ein Abrechnungszentrum dort hinterlegt haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Abrechnungsdienstleister. Hier sind alle Informationen zu finden…

hier weiterlesen >>

Neue Vereinbarungen zur Wirtschaftlichkeitsprüfung

Ärztinnen und Ärzte müssen im Fall eines Arznei- oder Heilmittelregresses in der Regel nicht mehr für die gesamten Kosten einer unwirtschaftlichen Verordnung aufkommen, sondern nur den Mehrpreis erstatten. Dies sehen neue Rahmenvorgaben zur Wirtschaftlichkeitsprüfung vor, die die KBV mit dem GKV-Spitzenverband abgeschlossen hat. Zudem wurde die Frist von Wirtschaftlichkeitsprüfungen von vier auf zwei Jahre verkürzt

Die Aktualisierung der Rahmenvorgaben war insbesondere aufgrund des 2019 in Kraft getretenen Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) notwendig geworden. Denn das Gesetz sieht unter anderem vor, dass bei Regressen für verordnete Leistungen nicht mehr die gesamten Kosten der als unwirtschaftlich erachteten Leistung erstattet werden müssen, sondern nur noch der Differenzbetrag zwischen unwirtschaftlicher und wirtschaftlicher Leistung. Nur bei generellen Verordnungsausschlüssen soll die neue Regelung nicht berücksichtigt werden, also bei Ausschlüssen nach der Heilmittel-Richtlinie, zum Beispiel Therapie bei Legasthenie/LRS. Die Neuregelungen bei den Wirtschaftlichkeitsprüfungen von verordneten Leistungen gelten mit Inkrafttreten des TSVG, das heißt ab dem 11. Mai 2019.

Weitere, nicht durch das TSVG bedingte Anpassungen in den Rahmenvorgaben betreffen unter anderem die Umsetzung der neuen Heilmittel-Richtlinie ab Oktober. Hier haben KBV und GKV-Spitzenverband eine Übergangsregelung getroffen: Individuelle Genehmigungen eines langfristigen Heilmittelbedarfs, die auf Basis der geltenden Heilmittel-Richtlinie ausgesprochen wurden, bleiben über den 1. Oktober 2020 hinaus erhalten. Es muss kein erneutes Antrags- und Genehmigungsverfahren durchlaufen werden. In den neuen Rahmenvorgaben zur Wirtschaftlichkeitsprüfung werden die besonderen Verordnungsbedarfe fortgeschrieben, d.h. die Diagnosecodes F80.1 und F80.2 in Verbindung mit dem Indikationsschlüssel SP1 und SP2 sind  bis zur Vollendung des 12.Lebensjahres weiter budgetneutral. Quelle:

hier weiterlesen >>

Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz

…bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schul- und Kitaschließungen: Arbeitgeber*innen und Selbstständige können über diese Webseite eine Entschädigung für Verdienstausfälle beantragen, die Ihnen oder Ihren Arbeitnehmer*innen wegen einer behördlich angeordneten Schul- oder Kitaschließung entstanden sind. Arbeitnehmer*innen erhalten die Entschädigung von ihren Arbeitgeber*innen als Lohnfortzahlung. Arbeitgeber*innen können sich die Entschädigung anschließend über den Antrag erstatten lassen. Sie können Anträge für mehrere Arbeitnehmer*innen gemeinsam stellen. Selbstständige und Heimarbeiter*innen können den Antrag selbst stellen. Hier geht es zur Website:

hier weiterlesen >>

Die nächsten Infos erhalten Sie am Freitag, sofern nicht etwas ganz Wichtiges passiert – was wir ehrlich gesagt hoffen. Bis dahin!

Michaela Brück, Diethild Remmert und Christiane Sautter-Müller

 

Symposium

Copyright © 2020 *All rights reserved.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Newsletter geistiges Eigentum von LOGO Deutschland e.V. ist und nicht an Dritte weitergeleitet werden darf.

Haben Sie Verbesserungsvorschläge?
info@logo-deutschland.de

 

Impressum