Logo Deutschland e.V.

 

Newsletter

16.12.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

Sie haben in den vergangenen Tagen viele Informationen zum vorliegenden Rahmenvertragsentwurf erhalten. Seit Dienstag könnten Sie diesen auf der Homepage in zwei Varianten nachlesen: In der Version, wie wir sie am 14.12.2020 vom GKV-Spitzenverband erhalten haben, und in einer von uns kommentierten Fassung.

 

Nun entscheiden Sie, ob der Vorstand von LOGO Deutschland diesen Entwurf unterzeichnen und der Vertrag am 01.01.2021 in Kraft treten wird.

 

Entscheiden Sie sich dagegen, folgt ein Schiedsverfahren.

 

Bevor Sie abstimmen, sollten Sie folgende Frage klar für sich beantwortet haben:

 

Wurde mit dem vorliegenden Vertragsentwurf die einmalige Chance genutzt, die uns das TSVG eingeräumt hat, nämlich einen wirtschaftlichen Preis für die Führung unserer Praxen zu vereinbaren?

 

Hier noch einmal alle erforderlichen Informationen für alle, die sich noch nicht sicher sind:

Hier können Sie nachlesen>>

 

Noch einmal: Es gibt keine vertragslose Zeit, denn „der bisherige Vertrag oder die bisherigen Preise gelten bis zur Entscheidung durch die Schiedsstelle fort“.

Der richtige und der falsche Preis

In den Verhandlungsgesprächen haben wir auf der Grundlage von WAT argumentiert, mit nachvollziehbar ermittelten 85 - 90 € je je Patient*innenkontakt. Und es gibt weitere gute Gründe, von einem höheren Preis auszugehen – lesen Sie die Statements der Kolleginnen und Kollegen – dort wurden diese benannt.

 

Im www kursiert nun eine Zahl - 71,43 € - die auf WAT basieren soll und die zuvor keine Rolle gespielt hat. Das ist auch richtig so, denn bei der Berechnung haben sich Fehler eingeschlichen:

 

·      Das WAT-Gutachten basiert auf Zahlen von 2018. Die von Verdi verhandelten Steigerungen konnten deshalb nicht beachtet werden, ebenso wie die gestiegenen Sachkosten nicht eingerechnet sind. Als Maßstab zur Berechnung der erforderlichen Vergütung, mit der Freie Praxen tarifgebundenen Einrichtungen gleichgestellt wären, hatte das Institut für Praxisinhabende ein Einkommen analog zu TVöD 9 Stufe 6 angenommen; das Einkommen für Angestellte wurde analog zu TVöD 8, Stufe 6 berechnet.

 

·       Der Personalkostenanteil an den Gesamtkosten in Prozent wurde im WAT-Gutachten fälschlicherweise mit 25% errechnet, anstatt mit 35,33%. Der Fehler – 10 Prozentpunkte zu Ungunsten der Praxen – wurde zu spät entdeckt und konnte im Gutachten selbst nicht mehr korrigiert werden.

 

Hier ein konstruiertes Beispiel zur Verdeutlichung: Die grüne Spalte zeigt dabei den korrekten, die rote Spalte den falschen Rechenweg.

 

Gesamtkosten der Praxis

Personalkosten-anteil in €uro

Personalkosten-anteil in %

Praxis 1

400.000 €

250.000 €

63 %

Praxis 2

  70.000 €

  49.000 €

57 %

Praxis 3

  25.000 €

   1.500 €

5 %

Praxis 4

  50.000 €

   5.000 €

10 %

Arythmethisches Mittel

136.250 €

 76.375 €

33,75 %

Umrechnung in Prozent

100 %

56,05 %

33,75 %

Wer jetzt behauptet, dass der im Vertragsentwurf vorgesehene Preis für die 45-Minuten Position im Jahr 2024 einschließlich der erforderlichen Vor- und Nachbereitung wirtschaftlich ist und dies einer WAT-Zahl in Höhe von 71,43 € untermauert, rechnet falsch und ignoriert die Vorgaben des TSVG.

Abstimmungsprocedere

Sie erhalten, zusätzlich zu diesem Newsletter, eine weitere Mail mit dem Abstimmungslink. Sollten Sie dies zweite Mail bis zum Freitag, den 18.12.2020 17 Uhr NICHT erhalten haben, und sollte sich diese auch nicht im SPAM-Ordner befinden, melden Sie sich unter brueck@logo-deutschland.de – bitte nicht vorher.

 

Der Link ist nur einmalig nutzbar, um Missbrauch auszuschließen.

 

Er kann ab dem 17.12. um 00:01 Uhr genutzt werden. Die Abstimmung endet am 22.12. um 23:59 Uhr. Die Abstimmung erfolgt anonym.

 

Die einfache Mehrheit der JA oder NEIN-Stimmen entscheidet!

 

Bitte nutzen Sie Ihr Mitbestimmungsrecht!!! Wir Vorstandsfrauen hätten in jedem Fall gern eine Beteiligungsquote, auf die die Politik richtig neidisch wäre.

Herzliche Grüße senden Ihnen

Michaela Brück, Diethild Remmert, Christiane Sautter-Müller und Tanja Tomaschek

Symposium

Copyright © 2020 *All rights reserved.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Newsletter geistiges Eigentum von LOGO Deutschland e.V. ist und nicht an Dritte weitergeleitet werden darf.

Haben Sie Verbesserungsvorschläge?
info@logo-deutschland.de

 

Impressum